Gespräche in Bewegung

Der Philosoph Aristoteles hat bereits die Methode des Gehens und Redens in der Natur angewandt. Viele Dichter und Denker folgten ihm. Ich nutze diese Methode im therapeutischen Kontext, weil wir im Gehen ganz schnell auf andere Gedanken und neue Ideen kommen.

Frische Luft, das Gehirn wird gut durchblutet

Inspiriert durch die Eindrücke der Natur, kommen wir in den Fluss und können unsere Gedanken sortieren. Unser Gehirn wird mit frischem Sauerstoff versorgt und gut durchblutet. Coach und Klient gehen nebeneinander in die gleiche Richtung. So entstehen keine unangenehmen oder beklemmenden Gefühle wie im klassischen Therapeutensetting im Raum.

Walk & Talk stärkt positives Denken

Beim Gehen in der Natur sind Sie im Hier und Jetzt und ganz bei sich. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass es sehr angenehm und effektiv ist, das gemeinsame Thema in Bewegung zu bearbeiten. Gerade für Menschen, die viel Zeit in geschlossenen Räumen und Büros verbringen müssen, ist das Walk & Talk eine willkommene Abwechslung. Wissenschaftliche Studien belegen, dass Aktivitäten in der Natur unser positives Denken beeinflussen.

Walk & Talk verbessert die Körperwahrnehmung

Körpertherapeutische Aspekte und Elemente aus der achtsamkeitsbasierten Stressreduktion fließen mit ein. Einzeln oder in Kombination mit Gesprächen in meiner Praxis buchbar. Sie können auch gern Ihren Hund mitbringen. Auch für Eltern mit Babys geeignet, die im Kinderwagen nebenher geschoben werden.